... weiter mit der Kur.

Veröffentlicht: Samstag, 10. März 2018

In einer Woche ist Neumond und damit werde ich meine Frühjahrskur ab Mitte/Ende der nächsten Woche so langsam ausschleichen lassen. Ich will jetzt noch kein Fazit ziehen, aber ich hab mich wirklich an meinen feinen Tee gewöhnt.

Leider ist es mir in der letzten Woche nicht gelungen zu baden. Dafür habe ich zwischen durch mal ein basisches Fußbad gemacht. Das ist auch sehr wohltuend und ich kann nur jedem empfehlen, ab und zu ein basisches Fußbad zu machen. Ich bin ja ein ausdauernder Fußbader und bleibe gerne ein bis eineinhalb Stunden mit den Füßen in der Badeschüssel. So kommt man auch wirksam in den vollen Genuss der Heilwirkung eines basisches Bades. Meistens setzt Prozess des Säureausleitens erst ab 30 - 45 Minuten ein, deswegen lohnt sich langes und entspanntes Baden, egal ob als Vollbad oder 'nur' als Fußbad. Über die Füße werden bei einem basischen Fußbad jede Menge Säuren ausgeschieden, nicht umsonst nennt man die Füße auch 'kleine Nieren'.

Ganz spontan habe ich letzte Woche zusätzlich eine dreiwöchige Basenfasten-Kur dazu genommen. Ein befreundeter Biohof hat eine Einladung raus geschickt und ich habe mich spontan dazu entschlossen mitzumachen. Basenfasten passt ganz wunderbar zu der kleinen Frühjahrskur, die ich eh mache und unterstützt das Entschlacken und Säureausscheiden hervorragend. Ich schreibe demnächst am Besten einen eigenen Artikel dazu, was ich so mache.

Emotional geht es mir wieder besser. In der ersten Woche bin ich an meine Grenzen gestoßen, was aber nicht an der Kur lag. Manchmal ist das Leben einfach hart. Selbstständig sein ist eine Herausforderung, die uns manchmal an unsere Grenzen bringt. Wenn dann noch ein durchgedrehter 5-jähriger, eine Erkältung (siehe vorherigen Artikel) Alltagssorgen und Deadlines dazu kommen, dann ist es einfach manchmal zu viel. Doch da hilft nur eins: Aushalten. Weiter kämpfen. Alles kommt und geht in Wellen. 

Search on this website